Praktikum

Junge, politisch interessierte und engagierte Menschen gesucht!

Als Sprecher für Jugendpolitik und bürgerschaftliches Engagement der Grünen Bundestagsfraktion biete ich Studierenden Gelegenheit, im Rahmen eines Praktikums den Arbeitsalltag im Parlament kennenzulernen, vielfältige Erfahrungen zu sammeln und Kompetenzen zu erlernen.

Das bieten wir dir:
            •    hautnahes Erleben von parlamentarischer Arbeit & Entscheidungsprozessen im Bundestag
            •    spannende Einblicke in verschiedenste Themen und Tätigkeiten
            •    Mitarbeiten in einem jungen Team
            •    faire Lern- und Praktikumsbedingungen (eigener Arbeitsplatz, Aufwandsentschädigung etc.)

Das solltest Du möglichst mitbringen:
            •    Interesse an Grüner Politik
            •    Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität
            •    Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten
            •    organisatorisches Geschick
            •    schriftliche und mündliche Ausdrucksstärke
            •    mindestens acht Wochen deiner Zeit

Und das sind deine Aufgaben:
            •    Begleitung zu MdB- und Sitzungswochenterminen
            •    Recherche und Aufbereitung unterschiedlicher politischer Sachfragen
            •    Verfassen von Texten (z. B. Antwortbriefe, Anfragen)
            •    Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen
            •    verschiedene, allgemeine Büroarbeiten
            •    Unterstützung meiner MitarbeiterInnen

Bei Interesse bewirb dich einfach mit Anschreiben, Foto und Lebenslauf!

 

 

 

Erfahrungsbericht von Eleni, Ulrichs erster Praktikantin

 

 

Liebe zukünftige Praktikantinnen und Praktikanten,

 

die Erfahrungen, die ich während meines Praktikums im Abgeordnetenbüro gemacht habe, haben mich nicht nur als Studentin der Staatswissenschaften, sondern vor allem als Mensch, geprägt.

Mit eigenen Augen zu sehen, wie im großen Kreise (Plenum oder Ausschusssitzung) sowie im kleinen, privateren (Bürobesprechung) Politik gemacht wird, hat mich verstehen lassen, was genau hinter dem Wort „Bundestag“ steckt. Nichtahnend was mich erwarten würde, hat mir mein Praktikum die Augen für die deutsche politische Bühne geöffnet und mir aufgezeigt, was hinter der Tätigkeit eines grünen Bundestagsabgeordneten wirklich steckt: nämlich der Wille eigene Ziele zu verwirklichen, Durchhaltevermögen, gutes Zeit- und Konfliktmanagement, viel (fair trade) Kaffee und ein starkes Team, das einem den Rücken stärkt.

Im Studium haben wir zwar die Arbeit von Regierung, Parteien und Politikern durchgenommen, dies aber selbst zu erleben, hat mir geholfen, es zu verinnerlichen und neue Aspekte aufgezeigt. Was für ein gewaltiger Verwaltungsapparat zum Beispiel hinter dem deutschen Parlament steckt: Mehrere Reisebüros, IT- Spezialisten, Caterer und Möbelausstatter! Oder auch wie wichtig es ist, mit Arbeitskollegen bei einem Mittagessen über das aktuelle Thesenpapier zu sprechen.

Von meinem ersten Tag an wurde ich von Ulrich und seinen MitarbeiterInnen als vollwertiges Mitglied der Gruppe aufgenommen und konnte anhand einer Bürobesprechung gleich ein Mal lernen, wie viel Zeit, Absprache und Beteiligung aller an der Planung des Kalenders meines Wahlkreisabgeordneten nötig ist.

Einer der vielen Termine davon betraf den Besuch einer Schulklasse des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Neckarsulm, welches auch ich bis vor zwei Jahren besuchte. Ein von mir darüber verfasster Artikel erschien in unserer Lokalzeitung.

Obwohl ich Ulrichs Rede zum Bundeshaushalt 2013 live im Plenum mitverfolgte, im Arbeitskreis von Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie im Familienauschuss teilnahm und auch eine Führung durch das Bundespräsidialamt machte, verbrachte ich meinen Arbeitsalltag hauptsächlich im Büro. Dass dieser trotzdem nie stupide oder langweilig wurde, lag daran, dass mir interessante Aufgaben anvertraut wurden.

Unter anderem durfte ich Ulrich bezüglich der Preisvergabe des Innovationspreises der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V., bei dem er in der Jury saß, beraten und ihn bei Recherchen bezüglich seines Workshops zu Heteronormativität in Schulbüchern, welchen er in Belgrad hielt, unterstützen.

Meine Hauptaufgabe bestand aber darin, an der Endphase der Planung des Grünen Jugendforums teilzuhaben, welches am 13. und 14. Oktober im Reichstagsgebäude stattfand. Ich selbst stand im Vorfeld in regem Kontakt zu den Teilnehmern, beantwortete E-mails und gab Auskunft am Telefon. Außerdem durfte ich auf der Facebook-Seite über Neuigkeiten im Programm und über die teilnehmenden ReferentInnen und BundestagsabgeordnetInnen informieren sowie bei der Planung einer Podiumsdiskussion mitwirken. Die Früchte der eigenen Arbeit zu erleben, war schön, denn die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Zweifelsohne kann ich sagen, dass mein gelungenes Praktikum vor allem Ulrich und seinem Team zu verdanken ist. Meine Tätigkeit als Praktikantin wurde wertgeschätzt und in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre zu arbeiten, motivierte mich täglich. Kam ein Problem auf, nahm man sich Zeit und suchte gemeinsam nach einer Lösung, mit der alle einverstanden waren. Bei Fragen stand mir immer jemand zur Verfügung und in kürzester Zeit wurde ich ein Teil des Teams und wäre fast nicht mehr zurück zu meinem Studienort gegangen. Jedoch war mein gelungenes Praktikum als Ulrichs erste Praktikantin auch ein guter Start ins neue Semester.

 

Eleni Ntokalou

  • Energie

    Energie
  • logo_jaichwill

    logo_jaichwill
  • Bilanz

    Bilanz
  • Kommunalwahl

    Kommunalwahl
  • gruene-1_hn

    gruene-1_hn
  • © Ulrich Schneider MDB 2017 | IMPRESSUM